TRH-ueberscrift

Pressespiegel und
vielfältige Ereignisse rund um das Therapeutische Reiten

Home

2017



Langenhagener Echo 29. Juli 2017


Eine grosszügige Spende zu Jahresbeginn, ermöglichte uns die Anschaffung der schönen Haflinger Stute Merry.
Wir sind glücklich, dass sie den Anforderungen der therapeutischen Mitarbeit erfüllt und somit die Herde der Therapiepferde bereichert.

2016


Langenhagener Echo 05.11.2016


Nordhannoversche Zeitung 27.08.2016

Am 23.08.2016 durften wir wieder die freundlichen Mitarbeiter der Fa. Vodafone Gmbh, Langenhagen in Twenge begrüssen.

Sie überbrachten uns einen symbolischen Scheck über  das grossartige Spendenaufkommen der Mitarbeiter. Diese Solidarität und Empathie für unsere Arbeit auf dem Reiterhof Münkel ist einfach überwältigend.

Durch diesen hohen Geldbetrag können wir endlich die notwendigen Sandmengen für den Therapiegarten beschaffen. Ja, und für unser Therapiepferd RAYA ist für einige Zeit der Unterhalt sicher gestellt. Wir sind so in der Lage, unsere hohe Qualität wieder zu festigen.

Wir sagen von ganzem Herzen DANKE

Langenhagener Echo 24.08.2016

Langenhagener Echo 29.06.2016

Am 14. Juni 2016 lernten wir Herrn Wehrmann vom Verein Business for Kids e.V. kennen. Er war nach Twenge gekommen, um das Therapeutische Reiten kennen zu lernen und, weil er einigen Kindern und Jugendlichen dieses grossartige Therapieangebot ermöglichen möchte durch seine finanzielle Zuwendungen. Das löste wieder grosse Freude bei uns aus, denn wer Geld für Therapeutisches Reiten schenkt, schenkt Freude.
 

Nordhannoversche Zeitung 17.06.2016

45 Vereinsmitglieder; 160 Teilnehmer
 

2015

Grossherzige Spender bescherten dem Therapeutischen Reiten in diesem Jahr ganz intensive Hilfen, die uns in die Situation versetzten, unser hohes Qualitätsangebot in Twenge zu erhalten. Als unsere Pferdewippe nach dem Winter aufgrund von Baufälligkeit abgebaut werden musste, halfen uns ganz schnell die Frauen von FINV mit der Suche nach Spendern für den notwendigen grossen Geldbetrag, um eine neue Wippe bauen zu können. Wir allein hätten diesen nicht aufbringen können. Wir danken von ganzem Herzen für dieses Engagement, denn seit April gehört die Pferdewippe wieder zu unserem therapeutischen Angebot dazu.
Die Mitarbeiter der Fa. Vodafone GmbH sammelten fleissig für einen guten Zweck, suchten wieder das Therapeutische Reiten als zuwendungsbedürftige Massnahme aus und wir konnten von dem grossartigen Spendenbetrag das so dringend benötigte Grosspferd RAYA für die Therapie kaufen. Wir sind überwältigt und können immer wieder nur  DANKE sagen.
 


Langenhagener Echo 07. Oktober 2015


Nordhannoversche Zeitung 08. August 2015

Langenhagener Echo 12. August 2015


Langenhagener Echo 18.04.2015


Nordnannoversche Zeitung April 2015

Die Verweildauer im Therapeutischen hat sich sehr verändert gegenüber den Vorjahren. Im diesem Jahr hat sich ergeben, dass ca. 70 Prozent aller Teilnehmer drei Jahre oder kürzer bei uns sind. Nach wie vor kommen die übrigen Teilnehmer  vier Jahre und länger und in Einzelfällen unterschiedlich bis zu 21 Jahren zum Therapeutischen Reiten nach Twenge.
Ein besonderes Highlight gab es im Herbst, als die Clownin Petronella durch ihre Anwesenheit und ihrem Programm die großen und kleinen Gäste unseres Herbstfest in Twenge in ihren Bann zog und alle begeisterte.


44 Vereinsmitglieder;  196 Teilnehmer
 

2014

In diesem Jahr fand die satzungsgemässe Mitgliederversammlung statt, ein weiteres Vorstandsmitglied wurde gewählt. Wir freuen uns über die Verstärkung für unsere Amtsträger.
Zu einer echten Tradition hat sich der ReitHindernisParcours für die Kinder der Besucher des Internationalen Vielseitigkeitsturniers in Twenge entwickelt. Unsere schön geschmückten vierbeinigen Freunde waren am 24.09.2014 tüchtig im Einsatz und trugen die kleinen Reiter sicher durch den lustigen Parcours.
Am 18.10.2014 konnten wieder einmal Eltern und Angehörige erfahren, was das Reiten der Pferde und das Zusammensein mit ihnen im Menschen für wunderbare Empfindungen weckt. Die Gestaltung und Durchführung dieses Nachmittages lag bei Frau Heinrich in bewährten Händen.


Langenhagener Echo 06. August 2014


06. August 2014 Nordhannoversche Zeitung

In 2014 fanden gegenüber dem Vorjahr mehr als 20 Prozent kleine und grosse Reiter den Weg zum Reiterhof Münkel in Twenge, um am Therapeutischen Reiten teil zu nehmen. Die enge Zusammenarbeit mit dem Geschwisterkinder-Netzwerk und der Aktion Kindertraum gestaltete sich auch in diesem Jahr  wieder sehr erfreulich.
Wir haben uns sehr über die grossartige Spende der Fa. Vodafone gefreut. Wir konnten notwendige Materialien für die Bodenarbeit mit den Pferden anschaffen und endlich den lang ersehnten und passenden Sattel für unser Pony Puschel.

46 Vereinsmitglieder;  207 Teilnehmer
 

2013


Langenhagener Echo 26. Oktober 2013

“Steckenpferd Reiten” und “Kleines Hufeisen”
Diesen Sonderprüfungen stellten sich 21 Reiter und Reiterinnen von uns am 29. September 2013 in Twenge und den kritischen Bewertungen der Prüfer Larissa Kröger und Dietrich Schade. Alle Prüflinge haben bestanden und durften sich abschliessend als Lohn für ihr fleissiges Lernen in den letzten Wochen über eine schöne Urkunde und ein Abzeichen freuen. Herzlichen Glückwunsch!


Nordhannoversche Zeitung September 2013

Die Nordhannoversche Zeitung 08.06.2013
berichtete von der wieder einmal so großzügigen Spende des Rotary Club Wedemark-Langenhagen für das Therapeutische Reiten. So können einige Kinder und Jugendliche einen Zuschuss für Ihre Reitstunden bekommen. Das ist großartig und wir freuen uns sehr, dass wir von unseren langjährigen Freunden wieder bedacht wurden.
Es gab noch einen wunderbaren Anlass an diesem Tag in Twenge zu sein, unser neuer Reitplatz hinter der kleinen Reithalle wurde der Öffentlichkeit vorgestellt. Das neu gestaltete große Areal bietet viele Möglickeiten dass therapeutische Reitangebot noch qualitätsvoller zu gestalten. Unser herzliches Dankeschön richtet sch  an dieser an Familie Münkel.
 


Einen wunderschönen Abend erlebte von uns eine Gruppe Teilnehmer am letzten Wochenende im Januar in der
TUI Arena
bei der
Veranstaltung “Magische Begegnungen” mit den zwei- und
vierbeinigen Künstlern von Apassionata. Apassionata hatte uns dazu eingeladen.
Dafür sagen wir DANKE!


46 Vereinsmitglieder;  222 Teilnehmer

2012

Das war ein wunderbarer Jahresauftakt, als es 20. März in Twenge wieder einen Besuch des Präsidenten des
Rotary- Club Langenhagen Wedemark gab. Wir erfuhren wieder eine hohe Wertschätzung unserer Arbeit und durften  zehn
Gutscheine für Therapeutisches Reiten für kleine Reiter empfangen, deren Eltern die Finanzierung dieses wichtigen Angebotes
für ihre Kinder schwerfällt.
                                                         
Langenhagener Echo 24. März 2012


Wir sagen für diese Kinder stellvertretend ein ganz herzliches Dankeschön noch einmal an dieser Stelle.
Immer wieder gibt es einen Weg, So konnte auch die Lücke durch den Verlust der beiden Ponies im Jahr 2010 geschlossen werden.
Puschel und Bonito kamen zu uns, eroberten die Herzen der Kinder im Sturm und arbeiten toll in der Therapie mit.
Wir nahmen im Sommer wieder mit unseren Steckenpferdchen am KinderFunFestival am Neuen Rathaus in Hannover teil, eine superschöne Veranstaltung war es.
Beim Vielseitigkeitsturnier in Twenge im Herbst fehlten die Therapiepferde nicht, sicher trugen sie die Besucherkinder durch einen spannenden Geschicklichkeitsparcours.
Erstmalig fiel unser Herbstfest regelrecht “ins Wasser”. Das hatten wir noch nie erlebt. Die Kinder waren bei diesen Bedingungen sehr kreativ, alle hatten ihren Spass.

46 Vereinsmitglieder;  162 Teilnehmer
 

2011

Das Jahr 2011 war von Höhen und auch Tiefen geprägt. Zunächst freuten sich Menschen und Tiere, als es zum Jahresbeginn gleich
wieder mit dem Reiten losging. Die ganz unentwegten Reiter und Reiterinnen kamen schon im Januar zu uns, das Wetter liess es auch ganz gut zu.


Langenhagener Echo 30.04.2011

Da war es dann eine gute Sache, als im April einige kleine Reiter Gutscheine zur Teilnahme am Therapeutischen Reiten
in Empfang nehmen durften.
Der Präsident des Rotary-Club Langenhagen-Wedemark e.V. brachte diese grosszügige Spende (10 Gutscheine) persönlich
nach Twenge. Ja, diese treuen Freunde und Förderer wissen “Das Glück der Erde....liegt auf dem Rücken der Pferde”.
Wir bedanken uns sehr herzlich für diese Spende.
Im Frühjahr verloren unsere Therapiepferde plötzlich und unerwartet mit unserem Herrn Riedel  ihre treue und
langjährige Bezugsperson.
Das Füttern und Versorgen teilten sich fortan mehrere Menschen. Das war keine leichte Situation, zumal eine gute
Versorgung der Pferde eine wichtige Voraussetzung für deren zuverlässige Arbeit in der Therapie ist.
 

Im Sommer fand eine ganz spontane Hilfsaktion von vielen unserer Teilnehmer für einen unserer kleinen Reiter statt. Viele kleine und grössere Spendenbeträge halfen seiner Mutter, die plötzliche Autoreparatur bezahlen zu können, sonst wäre für ihn eine Teilnahme am wöchentlichen Reiten nicht mehr möglich gewesen. Ein grosses Dankeschön sei allen Spendern auch noch einmal an dieser Stelle gesagt.

Eine kleine Tradition ist unsere jährliche Teilnahme am KinderFunFestival und um das Neue Rathaus in Hannover. Am 06. Juni hatten
unsere Steckenpferdchen Flocke, Stern und Struppi wieder ihren Einsatz und hüpften mit kleinen und grösseren Kindern fast 400 mal
über einen Hindernisparcours. Alle waren Sieger und durften sich neben kleinen lustigen Gewinnen auch jeweils ein Foto mit den
Therapiepferden aussuchen.

Grosses Interesse haben junge Menschen an den unterschiedlichsten Praktikumseinsätzen in Twenge. Gern dürfen sie bei uns in allen Bereichen der Arbeit teilhaben und dabei für sich auch wertvolle Lebenserfahrungen sammeln. Neben der direkten Anleitung während der Reittermine erhalten sie zusätzlich eine Informationsmappe zum Therapeutischen Reiten.
Unsere Ponies Wasti und Dukey machten sich in diesem Jahr auf den Weg zur Regenbogenbrücke auf. Für alle, die diese lieben Vierbeiner kannten, war es ein herber Verlust.
Der Herbst war im September von zwei wichtigen Terminen auf dem Reiterhof Münkel geprägt. Es fand wieder das grosse
Vielseitigkeitsturnier statt. Die Besucherkinder freuten sich schon auf die Therapiepferde, die am Abschlusstag auf sie warteten. Es gab wieder einen schönen GeschicklichkeitsParcours zu durchreiten.
Eine Woche später trafen sich Teilnehmer, Eltern, Mitarbeiter und Freunde zum alljährlichen Herbstfest. Es war- wie immer- eine Zeit der guten Begegnungen und Gespräche......und natürlich zum Reiten!!!
 

Zum Jahresende gab es noch ein besonderes Highlight.

 

 

 

 


Karin Heinrich ist eine grossartige Ehre in Form einer besonderen Auszeichnung auf höchster Ebene zu teil geworden. Am 15. September 2011 hat der Bundespräsident ihr die Verdienstmedaille des Bundesverdienstordens der Bundesrepublik Deutschland für ihr unermüdliches und beharrliches Engagement für das Therapeutische Reiten verliehen.
Am 20. Dezember 2011 überreichte der Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Hannover in einer sehr schönen Feierstunde Karin Heinrich im Kreise ihrer Familie und Wegbegleiter diese hohe Auszeichnung.
Weitere Infos dazu Highlight 2011, Presse, Feierstunde
 

44 Vereinsmitglieder;  167 Teilnehmer
 

2010

Das Jahr beginnt mit einem harten Winter, der kein Therapeutisches Reiten in den ersten beiden Monaten zulässt.
Für uns gab es einen traurigen Jahresbeginn. Charly machte sich ganz plötzlich auf den Weg zur Regenbogenbrücke. Wir sind sehr traurig darüber. Stern, der schon einige Zeit in der Herde der Therapiepferde lebt, will helfen, die Lücke zu schliessen und arbeitet seit Jahresmitte im Therapeutischen Reiten mit.
Start der “TR-NEWS” als ein Kommunikationsangebot für unsere Teilnehmer, Mitarbeiter, Freunde und Förderer über alle kleinen und grossen Begebenheiten und Ereignisse rund um das Therapeutische Reiten.
Am 09. Mai feierten wir mit vielen kleinen und grossen Gästen von 11.00 h bis 18.00 h rund um das Neue Rathaus das KinderFunFestival. Anstatt unserer Vierbeiner hatten wir unsere Steckenpferdchen Flocke, Struppi und Stern mitgebracht. Sie waren pausenlos im Einsatz und hüpften mit den Reitersmädchen und Reitersjungen lustig durch einen HindernisParcours. Nach vollbrachter Leistung gab es eine wunderschöne Erinnerungsurkunde.

“IN JEDEM VON UNS STECKT EIN HELD” Ein Traum????...nein Wirklichkeit!! Unser Vereinsmitglied Judith wurde mit ihrer Stute Walleri bei den Special Olympics National Games am 18.06. in Lilienthal Deutsche Meisterin in ihrer Leistungsklasse (Level A 3. Abteilung). Zu diesem Erfolg gratulieren wir herzlich.
Queeny, die Chefin der Therapiepferde, heiss und innig geliebt von den kleinen und grossen Reitern durch ihre unendliche Geduld und Sanftmut in eigentlich jeder Situation, ist urplötzlich am 23.08. von uns gegangen. Wir können es nicht fassen und sind unsagbar traurig.
Es gibt immer einen Weg. Ende August begrüssen wir ganz herzlich Tjara, eine zauberhafte Ponystute als neues Mitglied in der Herde.
Und noch eine gute Nachricht. Die Haflingerstute
Sunny lebt schon länger in der Herde und will auch bald in der Therapie mitarbeiten

Wir sind beim Entdeckertag am 12.09. in der Region Hannover dabei, an dem auch der letzte Wettbewerb der internationalen Vielseitigkeit auf dem Hof Münkel in Twenge stattfindet.
Besucherkinder können auf den Therapiepferden reiten und einen lustigen HindernisParcours bewältigen.

Das Herbstfest fand am 02.10. bei fast herbstlichen Temperaturen statt. Gute Stimmung, schöne Spiele, reiten und immer wieder reiten, Barock-Reitvorführung, Treibball spielende Shelties, gutes und schmackhaftes Essen und Trinken, viele helfende Hände und gute Gespräche.
Nicht zu vergessen sei die überaus grosszügige Spende des Rotary-Club Langenhagen-Wedemark e.V., die uns der Präsident überreichte zur Anschaffung von therapeutischem Material, eines wunderschönen Basketballkorbes und Gutscheine für vier Kinder für je vier kostenlose Reittermine.
Am 05.12. wird der Aufenthaltsraum “Bauwagen” eingeweiht, den Peter Heinrich dem Therapeutischen Reiten gespendet hat. In ihm können nun Eltern und Angehörige die Wartezeit während der Therapie - insbesondere bei schlechtem Wetter - angenehm verbringen.
Entwicklung der Konzepte Erlebniswelt Therapeutisches Reiten und Der älter werdende Mensch, das Pferd und die Natur


Langenhagener Echo 15. September 2010

Hannoversche Zeitung 06. Oktober 2010


 


Langenhagener Echo 20. Oktober 2010

11.12. Ein Höhepunkt

Rür uns alle wurde der 11. Dezember 2008 zu einem ganz besonderen Tag, denn es besuchten uns an  die Bundesarbeitsministerin Frau Ursula von der Leyen  und die vielfache Olympiasiegerin und Weltmeisterin im Dressurreiten Frau Isabell Werth. Mit ihrem Besuch wollten die beiden Damen ein Zeichen setzen und somit das Therapeutische Reiten nachhaltig zu unterstützen.
Alle, die an diesem Vormittag dabei waren, werden diese angenehme und wertschätzende Zeit nicht so schnell
vergessen.
Wir sagen beiden Damen ein ganz herzliches Dankeschön auch noch einmal an dieser Stelle.

Mehr unter Highlight 2010


47 Vereinsmitglieder;  169 Teilnehmer
 

2009

Der Partner Pferd trägt sehr zum Gelingen des therapeutischen Angebotes bei. Seiner Beachtung und Behandlung kommt somit eine grosse Bedeutung in der Therapie zu

Achtung, Respekt, Würde.....
Die Bedeutung der Tiere sich in unserem Leben bewusst machen
jedes Individuum respektieren
Verständnis statt Dominanz in der Arbeit mit den Tieren
Unterstützung von Harmonie, Zusammenarbeit zwischen Mensch und Tier
sowie zwischen Mensch zu Mensch”.
...Quelle: TNI 01/2006
 

Veröffentlichung der DVD
30 Jahre Therapeutisches Reiten in der Region Hannover

Das Glück der Erde liegt auf dem Rücken der Pferde...Nichts bleibt auf dem Pferd unbewegt

Mit der Herausgabe der DVD werden Einblicke in das Heilpädagogische Reiten und Voltigieren sowie in die Sprache zwischen
Mensch und Pferd nach Pat Parelli gewährt.

Die Herde der Therapiepferde erfährt Veränderungen. Leider müssen wir uns von unserem Pony Krümel trennen. Da er sich
an bestimmten Stellen im Gelände immer wieder erschreckt,  kann die Sicherheit der dann auf ihm reitenden Teilnehmer nicht
mehr gewährleistet werden. Er lebt jetzt mit einer Pferdedame zusammen und geniesst jeden Tag.
Neu zu kommen
iin diesem Jahr der Isländer Wasti und das Pony Dukey. Beide begreifen ihre Arbeit sehr schnell.
Twenge September 2009

Das Jahr endet traurig. Unsere zuverlässige und immer fröhliche Meschi tritt den Weg zur Regenbogenbrücke an und
reisst eine grosse Lücke.

46 Vereinsmitglieder;  175 Teilnehmer
 

2008

Dieses Geschäftsjahr wird in allen seinen Aktivitäten uns Abläufen durch das Ereignis
“30 Jahre Therapeutisches Reiten in der Region Hannover”

ein neuer Briefbogen wurde erstellt

Die Chronik “30 Jahre Therapeutisches Reiten in dr Region Hannover 1978 - 2008” erschien

Ein neuer Kurzprospekt wurde herausgegeben

Malwettbewerb für Teilnehmer “was gefällt mir am besten beim Therapeutischen Reiten”

Fotoausstellung “30 Jahre Therapeutisches Reiten in der Region Hannover” vom 02.09. bis 16.10.2008 im Foyer der Landwirtschaftskammer Niedersachsen in Hannover

Feierliche Eröffnung am 02. September  mit den Fachvorträgen Therapeutisches Reiten - eine wertvolle Hilfe zur Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft und Das Pferd - Partner im Therapeutischen Reiten

Tag des Pferdehofes am 04.05.2008 in Twenge

Entdeckertag in der Region Hannover, Infostand in Hannovers Innenstadt

Das Herbstfest für die Teilnehmer, Freunde und Förderer des Therapeutischen Reitens fand in Twenge statt


 

 

 

 

 


Deutsches Kuratorium Therapeutisches Reiten Januar 2009


Langenhagener Echo 10. September 2008

In diesem Herbst wurde mit den Vorarbeiten für eine DVD zum Therapeutischen Reiten begonnen. Einen wesentlichen
Schwerpunkt in der Öffentlichkeitsarbeit des Vereins bildet die Homepage des Vereins. Sie wird gut nachgefragt.

42 Vereinsmitglieder;  174 Teilnehmer
 

2007

In der Region Hannover hat sich das Therapeutische Reiten weiter etabliert. Wir arbeiten im Pferdesportverband der Region
Hannover e.V. mit.
Am 02. Juni feierten wir in Burgdorf zusammen mit Kindern aus dem Reiterverein Otze, der Lebenshilfe Burgdorf und dem Stephansstift ein Indianer- Reitfest.
Für unsere teilnehmenden Kinder ergab sich an diesem Tag eine ganz besondere Situation. Sie ritten ein fremdes Pferd und
zeigten mit dieser Haflinger Stute ihre lang einstudierten Übungen ganz hervorragend. Für unsere Mitarbeiter war das keine
einfache Angelegenheit und verlangte ihnen alle Kompetenz ab, um die Reaktionen dieses Pferdes richtig einzuschätzen. Alles
ging gut und wir sind mächtig stolz auf unsere Indianertruppe dieses Tages. Allen Kindern wurde ein zünftiges Rahmenprogramm geboten:Reiten auf Indianerponies / Basteln von Indianerschmuck und Brustbeuteln / Goldwaschen /
Schatzsuche / Tanzen + Singen / Lagerfeuer / Stockbrot.
Mit einem gemeinsamen Info-Stand mit der Pferdesportverband der Region Hannover e.V. präsentierten wir Einblicke in unsere
Arbeit in Hannovers Innenstadt am Regionsentdeckertag im September. Wir hatten dafür eine spezielle Ausstellung zum
Heilpädagogischen Voltigieren und Reiten gestaltet. Erfreulich war die grosse Resonanz an diesem Tag.

46 Vereinsmitglieder;  178 Teilnehmer
 

2006

Die Mitarbeiterfortbildung hat eine hohe Priorität. Auf dem Hof Springhorn nahmen im November drei unserer Pädagogen und
Therapeuten an einem Wochenendcamp teil. Ebenso erwähnenswert ist die Teilnahme von einigen unserer Mitarbeiter  im Mai
2005 an einem Kurs in Burgdorf -Schillerslage mit Linda Tellington-Jones, Regelmässige Zusammenkünfte der Mitarbeiter zu
bestimmten Themenstellungen bilden einen festen Bestandteil in unserem therapeutischen Angebot.
 


Langenhagener Echo 03. Juni 2006

Das Aufsteigepodest aus dem Jahr 1989 gestaltete die Fa. Eilhauer neu, in dem eine zusätzliche Treppe auf der rechten Seite angebaut wurde. Teilnehmern, denen das Laufen auf der schrägen Rampe schwerfällt, können den nun für sie leichteren Weg über die Treppe wählen, um aufdas Podest zu gelangen. Dieses Aufsteigepodest mit Rampe und mit Treppe stellt einen Qualitätsgewinn für die Therapie dar. Wir haben uns nicht nur über diese neue Spende gefreut, sondern auch über das Engagement der mit dieser Arbeit befassten Mitarbeiter des Spenders. Danke!
Wir begrüssen die Fuchsschecke Funny in der Herde der Therapiepferde. Sie ist ein Naturtalent für die therapeutische Arbeit und wird sofort von den Kindern heissgeliebt.
Wir sind wieder als Anerkannte Einrichtung vom Deutschen Kuratorium für Therapeutisches Reiten e.V. für die Bereiche
Hippotherapie, Heilpädagogisches Reiten und Heilpädagogisches Voltigieren ausgezeichnet worden.
Mit der Ausstellung Pferde - Niedersachsens Stärke leistete das Historische Museum in Hannover seinen Beitrag zum sechzigjährigen Jubiläum des Landes Niedersachsen in der Zeit vom 27.09.2006 bis 23.02.2007. Ein interessantes und buntes Begleitprogramm zeigte die unterschiedlichen und immer wieder wechselnden Einsatzfelder des Pferdes als Begleiter und Helfer des Menschen im Laufe der Jahrhunderte.
Wir präsentierten das Therapeutische Reiten durch eindrucksvolle Fotos aus dem Therapiegeschehen und hatten einen anschaulichen dauerlaufenden Videofilm über die Hippotherapie zur Verfügung gestellt.
Auf dem Gesundheitstag für Pferde “Ross- Kur” am 28.01.2007 im Rahmen der Ausstellung waren wir mit einem Informationsstand vertreten und berichteten in einem Vortrag über die speziellen Eigenschaften, über die ein gutes Therapiepferd verfügen muss.
Der Norddeutsche Rundfunk führte bei uns in Twenge/Langenhagen im Rahmen seiner Reihe Wissen, was die Welt bewegt einen Lokaltermin durch und hat unter dem Thema Das Pferd - Dein Freund und Helfer eine gute und informative Sendung zum Therapeutischen Reiten gestaltet. Eine grosse Anzahl von CD’s konnten wir an interessierte Mitmenschen weitergeben.
 


Hallo Sonntag 24. Dezember 2006

48 Vereinsmitglieder;  158 Teilnehmer
 

2005



Hallo Sonntag 20. März 2005

Wie wäre wohl in all den Jahren die Entwicklung des Therapeutischen Reitens verlaufen, wenn wir nicht immer wieder verlässliche Freunde und Förderer gehabt hätten, die unsere Massnahme durch Spenden und ihre Anteilnahme unterstützt haben. So konnten wir nicht nur unser notwendiges Therapiematerial immer wieder ergänzen, sonder auch Teilnehmern Zuschüsse gewähren, damit sie weiter bei uns reiten konnten.
Sehr dankbar waren wir deshalb wieder, als uns der Lions-Club eine namhafte Spende für unsere Arbeit im September überreichte.
 


Hallo Sonntag 18. September 2005

Appassionata begann das Deutsche Kuratorium Therapeutische Reiten e.V. zu unterstützen. Von diesem Jahr an erhielten insgesamt drei Kinder von uns eine Spende von Appassionata, um ein Jahr lang regelmässig einmal in der Woche am Therapeutischen Reiten teil zu nehmen. Das ist ein grossartige Sache.

Dr. Evelyn Borowski und Jutta Eichhorst wurden als Beauftragte Therapeutisches Reiten in den Vorstand des Pferdesportverbandes in der Region Hannover e.V. gewählt.
 

51 Vereinsmitglieder; 162 Teilnehmer
 

2004



Reitsport Magazin Januar 2004

Das Highlight in diesem Jahr war das 25-jährige Jubiläum des Therapeutischen Reitens in der Region Hannover (aus organisatorischen Gründen musste es mit einem Jahr Verspätung stattfinden).
Die Schimherschaft für unsere öffentliche Veranstaltung am Vormittag übernahm Frau Dr. Schott-Lemmer, die Bürgermeisterin von Langenhagen. In ihrer Ansprache würdigte sie das hohe Engagement des Vereins und seiner Mitarbeiter für dieses langjährige Angebot in der Region für Menschen mit Behinderung aller Altersstufen.
Viele Freunde, Förderer, Teilnehmer mit ihren Angehörigen und Mitarbeiter feierten gemeinsam diesen Tag in der besonderen Atmosphäre, die das Therapeutische Reiten in Twenge so unverwechselbar macht.
Die vergangenen 25 Jahre wurden im Rahmen eines Interviews zwischen Jutta Eichhorst und Karin Heinrich lebendig und riefenbei den Anwesenden viele Erinnerungen hervor. Für die zwanzigjährige Teilnahme am Therapeutischen Reiten wurden zwei Teilnehmerinnenje mit einem getöpferten Pferdchen geehrt. Die Mitarbeiter freuten sich über ein blumiges Dankeschön.
Die fünf festlich geschmückten Therapiepferde -sie waren während des ganzen Festaktes in der Reithalle dabei - zeigten mit ihren kleinen und grossen Reitern tolle Darbietungen.
Es war eier schöner Tag, den alle Anwesenden mit gestaltet haben und ihn dadurch zu einem besonderen Erlebnis werden liessen. Erfreulich war auch die an diesem Tag getroffene Verabredung mit dem Kreisreiterverband Hannover, Wege zur Zusammenarbeit aus zu loten. 25 Jahre Therapeutisches Reiten.....und immer offen für neue Entwicklungen.
 


Langenhagener Echo September 2004

Unsere Homepage www.Therapeutisches-Reiten-Hannover.de ist online. Wir haben damit auch den Weg der neuen Form der Informations- und Öffentlichkeitsarbeit betreten. An dieser Stelle möchten wir den vielen Menschen danken, die in den zurückliegenden Jahren in ihren Magazinen, Zeitungen, Publikationen, Funk und Fernsehen über das Therapeutische Reiten in wohltuender, sachlicher und informativer Form berichtet haben.

53 Vereinsmitglieder;  154 Teilnehmer
 

2003

Im Mai erhielt die Pferdegruppe ein neues Mitglied. Rico kam aus dem fernen Argentinien zu uns.
Wir sind Anerkannte Einrichtung des Deutschen Kuratoriums für Therapeutisches Reiten e.V. Mit diesem Gütesiegel erfüllen wir die fachlichen Voraussetzungen und die Rahmenbedingungen für die Bereiche Hippotherapie, Heilpädagogisches und Heilpädagogisches Voltigieren.

Langenhagen Wedemark Zeitung 30. September 2003

48 Vereinsmitglieder; 149 Teilnehmer
 

2002



Langenhagener Echo 19. November 2002

Anfang Oktober hat unser lustiges - wenn auch etwas eigenwilliges - Pony Krümel seine Probezeit bestanden. Jetzt darf er in der Therapie mitarbeiten.

Durch uns in diesem Jahr zugedachte Geldspenden war es wieder möglich, einigen Teilnehmern Zuschüsse zu gewähren, damit sie weiter am Therapeutischen Reiten teilnehmen konnten.

 

44 Vereinsmitglieder;  168 Teilnehmer
 

2001

Der grösste Anteil unserer Teilnehmer sind Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, die von ihren Eltern oder Angehörigen zu den Reitterminen begleitet werden.
Die zuschauenden Erwachsenen sehen, was mit ihren Kindern geschieht, aber sie können beispielsweise die durch das Pferd entfachten Gefühle und Wahrnehmungen nicht empfinden. Zur Selbsterfahrung erhielten die Eltern im März einmal die Gelegenheit dazu auf einem der häufig angebotenen Eltern- Reittage.
Aus verschiedenen Einrichtungen der Behindertenhilfe nehmen immer wieder Kinder und Jugendliche in Kleinguppen am Therapeutischen Reiten teil.

Im September wurde wider ein Spätsommerfest unter breiter Eiinbeziehung der Teilnehmer durch die unterschiedlichsten Aktionen auf dem Pferd angeboten. Zu dem Schauprogramm zählten insbesondere ein “Pas de Deux auf sechs Beinen” und Dogdancing (Tanz mit dem Hund).


Nordhannoversche Zeitung 17. September 2001

 

Diese grosszügige Spende erlaubte uns die Anschaffung von zwei robusten Holzschaukeln, die auch gern von wartenden Angehörigen während der Therapie ihrer Kinder benutzt werden.

44 Vereinsmitglieder;  161 Teilnehmer
 

2000

In diesem Jahr hat unsere langjährige und engagierte Vorsitzende Frau Ursula Bahlsen ihr Amt abgegeben und wurde zur Ehrenvorsitzenden ernannt.
Als neue erste Vorsitzende wurde die ebenfalls langjährige Stellvertreterin Frau Dr. Evelyn Borowski zur ersten Vorsitzenden gewählt. Auch in ihr hat der Verein bis heute eine motivierte und immer für die Belange des Vereins offene Persönlichkeit gefunden,


Hannoversche Allgemeine Zeitung 06. Juli 2000

Der Flyer wurde neu und aktuell gestaltet.
Der Verein erlebt mit seiner Arbeit in der Öffentlichkeit eine durchweg positive Wahrnehmung. So bringt die HAZ im Juni einen ausführlichen Bericht Bei jedem Schritt steigt das Wohlbefinden - 2o Jahre Therapeutisches Reiten auf dem Reiterhof Münkel in Langenhagen und die Zeitschrift MHH-Info einen ganzseitigen Artikel Pferde sind gute Therapeuten.

MHH - Info im Dezember 2000

44 Vereinsmitglieder;  150 Teilnehmer
 

1999

Der Jahresbeginn bescherte dem Verein eine Reihe von gesetzlichen Veränderungen auf Bundesebene, die im wesentlichen die Gestaltung der Arbeitsverhältnisse der Mitarbeiter betraf. Für uns bedeuteten diese Veränderungen erhebliche Auflagen und eine Steigerung der Kosten in Verbindung mit zusätzlichen umfänglichen Leistungen in der Verwaltung des therapeutischen Angebotes. Es musste sich im Vorstand die Frage gestellt werden, ob der Verein unter dem Aspekt der geringen personellen Kapazitäten und finanziellen Mittel mit dieser Herausforderung fertig werden könnte und somit das Fortbestehen des Therapeutischen Reitens zu sichern.
Der Weg in eine generelle Strukturveränderung der Arbeitsorganisation und den entsprechenden Abläufen wurde gewagt und letztlich erfolgreich beschritten. Die damit verbundene Erhöhung des Teilnehmerbeitrages fand bei den Teilnehmern die erforderliche Akzeptanz.

Die Anzahl der Teilnehmer im Therapeutischen Reitenwuchs zunehmend. Bei Menschen aller Altersstufen zeigten sich auch sehr unterschiedliche Bedürfnisse und therapeutische Erfordernisse. Das bedeutete auch immer wieder für uns, den Blick auf die Pferde zu werfen, die für diese Arbeit zur Verfügung standen und, ob sie die an sie gestellten Ansprüche erfüllen konnten.
So waren wir froh, als wir im November
Ernesto als ein weiteres Therapiepferd bekamen und so wieder für einige Reiter mehr ein besonders geeignetes Therapiepferd zur Verfügung stand.

43 Vereinsmitglieder;  158 Teilnehmer
 

1998

Im Sommer feierten wir den Geburtstag unseres Therapiepferdes Meschi mit einer kleinen Party, unseren Freunden vorort und auch Mitgliedern des Rotary - Clubs Langenhagen- Wedemark e. V. Durch diesen engagierten Kreis hat das Therapeutische Reiten schon viel Unterstützung in den Vorjahren erfahren. Die Presse war ebenfalls anwesend  und veröffentlichte wieder einen anschaulichen Bericht über unsere Arbeit in Twenge und die vielen positiven Wirkungen des Therapeutischen Reitens.

Speziell für unsere kleinen Teilnehmer gab es ein besonderes Sommerfest zum Thema “Zirkus”. Unsere Mitarbeiter hatten sich dafür allerlei lustige Ideen und Aktivitäten einfallen lassen.

43 Vereinsmitglieder;  148 Teilnehmer
 

1997

Zur Freude von acht Kindern und Jugendlichen und ihren Eltern führten wir im Sommer wieder eine Prüfung Kleines Hufeisen durch. Zum theoretischen Teil mussten die kleinen Reiter die einzelnen Körperteile eines Pferdes benennen können; auch möglicher Krankheiten wurden erfragt. Anschliessend wurden die Pferde geputzt und gesattelt.
Danach fand auf dem kleinen Aussenplatz das Reiten in der Gruppe (Schritt, Trab, Bahnfiguren) statt. In der Halle wurde im Galopp geritten; einmal mit Gurt und einmal mit Sattel.
Bei der Abschlussfeier wurden die Abzeichen und Urkunden an die stolzen Prüflinge verteilt. Kaffee, Saft und Kuchen hatten sich alle Beteiligten anschliessend verdient.

Ein neuer Prospekt über die Arbeitsfelder und speziellen Angebote des Vereins wurde entwickelt und weitflächig verteilt.

144 Teilnehmer
 

1996


Bild März 1996

Am 24.08. wurde bei herrlichem Wetter auf dem Reiterhof Münkel das jährliche Sommerfest gefeiert. In diesem Jahr sollte das 10- jährige Bestehen des Vereins gewürdigt werden, also ein ganz besonderer Tag für uns alle sollte es werden. Für unsere kleine aktive Gruppe stellte sich die Frage, ob wir diese Aufgabe schultern könnten. Deshalb waren wir sehr glücklich und dankbar, dass der Rotaryclub Langenhagen-Wedemark e.V. diesen Tag gemeinsam mit uns gestaltete.

Neben vielen Spielaktionen, der Einweihung des Therapiegartens, Vorführungen einer polnischen Tanzgruppe, reiten und köstlicher Bewirtung gab es noch einen besonderen Höhepunkt an diesem Tag: Uns wurde die Quarterhorse - Stute Meschi geschenkt. Unsere Freude war unbeschreiblich. Meschi integrierte sich schnell in die Herde der Therapiepferde und machte von Anfang an eine ganz hervorragende und zuverlässige Arbeit.


Hannoversche Allgemeine Zeitung 26. August 1996


Landkreiszeitung 26. August 2012

Durchführung eines Feldenkrais- Seminars für Mitarbeiter, interessierte Teilnehmer und Angehörige im September.

133 Teilnehmer
 

1995


Neue Hannoversche Presse 01. Februar 1995

138 Teilnehmer
 

1994

141 Teilnehmer
 

1993

133 Teilnehmer
 

1992


Neue Hannoversche Presse 03. September 1992

148 Teilnehmer
 

1991

128 Teilnehmer
 

1990
Im Februar kam Queeny zu uns nach Twenge. Sie war die Chefin der in der Herde der Therapiepferde.
 

1989

Neben den vielen Aktivitäten unserer Mitarbeiter zur Kontaktpflege und Betreuung unserer Teilnehmer und ihrer Angehörigen (u.a. Ausritte, gemütliche Beisammenseins, kleine Feste, Wettbewerbe) soll besonders ein Filmabend im Juli erwähnt werden. Es wurden ganz neue Filme des Deutschen Kuratoriums für Therapeutisches Reiten e.V. gezeigt. Eltern, Angehörige und Interessierte wurden interessante und sportliche Aspekte aus therapeutischen und sportlichen
Angeboten vermittelt.

Für das Therapeutische Reiten sind Hilfsmittel unerlässlich. Dringend wurde vor der Reithalle ein wetterfestes Aufsteigepodest benötigt.
Dieses konstruierte und spendete die Fa. Eihauer aus Langenhagen dem Verein “Therapeutisches Reiten für Hannover und Umgebung e.V.” . Die Spender trugen somit zu einer erheblichen Qualitätsverbesserung der Massnahme vorort bei. Die Reiter konnten jetzt mit ihren Rollstühlen direkt auf das Podest fahren und so mit Unterstützung und Hilfestellung der Mitarbeiter auf den Rücken des Pferdes gelangen. Bei unseren Mitarbeitern führte der Aufsteigevorgang auf dem Podest zu einer wohltuenden körperlichen Entlastung.
 

1988

Freunde und Förderer hatten durch ihre Spenden in diesem Jahr dafür gesorgt, dass wir einen gebrauchten Baucontainer anschaffen konnten, um die Therapiematerialien besser lagern zu können. Ausserdem bot er noch Platz als Aufenthaltsraum. Dadurch ergab sich eine wunderbare Verbesserung unserer Rahmenbedingungen. Dankbar nahmen wir dieses grosszügige Geschenk an.
Obwohl das Therapeutische Reiten schon einen guten Bekanntheitsgrad hatte, beteiligten wir uns- wann immer es möglich war- bei und an Aktivitäten zur Öffentlichkeitsarbeit.
Im Juli fand in Hannovers Innenstadt der Schorsenbummel statt. Wir waren mit einem Info- Spiel- Stand vertreten und boten Spiele für Kinder an.
Mit einer kleinen Gruppe von Teilnehmern wurde im Juni wieder am jährlichen Landes- Behinderten- Reitfest teilgenommen

.


Bild Dezember 1988

1986

Im Laufe der Zeit entwickelte sich der Gedanke immer konkreter, für das Therapeutische Reiten einen eigenen Trägerverein zu gründen, um dieses besondere Angebot für behinderte Menschen intensiv zu fördern und weiter zu entwickeln.

Am 26.02. wurde der Verein Therapeutisches Reiten für Hannover und Umgebung e.V. gegründet. Frau Ursula Bahlsen, selbst eine
passionierte Reiterin, konnte für unser Anliegen gewonnen werden und wurde zur ersten Vorsitzenden gewählt. Mit Frau Bahlsen hatten der Verein und somit die Teilnehmer im Therapeutischen Reiten eine engagierte Fürsprecherin.
Der Verein wurde in das Vereinsregister unter der Nummer 5367 beim Amtsgericht Hannover eingetragen. Die Gemeinnützigkeit wurde dem Verein vom Finanzamt Hannover - Nord wegen Förderung der öffentlichen Gesundheitspflege zuerkannt und wird regelmässig überprüft.
Der Verein ist Mitglied im Deutschen Kuratorium für Therapeutisches Reiten e.V. und führt seine Arbeit nach den fachlichen Anforderungen des Kuratoriums durch.
 

1985

Unsere Teilnehmer vereinbaren feste Termine, an denen ihr Pferd für sie da ist.
Da viele unserer Reiter gern etwas eher kommen oder nach der Therapie noch auf dem Reiterhof bleiben möchten, galt es einige Spielgeräte zur Entspannung für diese Wartezeiten anzuschaffen. Die sicher aufgebaute Doppelschaukel und die Rutsche wurden gern von den Mädchen und Jungen angenommen.

Das Landes- Behinderten-Reitfest im Juni war wieder Ziel einer kleinen Reitgruppe von uns,
 

1982

Einige unserer Mädchen und Jungen beteiligten sich im Juni am Landes- Behinderten- Reitfest in Lüneburg. Mit ihren gewonnenen Rosetten und Urkunden präsentierten sie sich stolz den Fotografen.
 

1980

Da das Therapeutische Reiten als private Massnahme durchgeführt wurde, konnten Förderer keine Spendenquittungen für ihre finanziellen Zuwendungen bekommen.

Der Landesverband zur Förderung Körperbehinderter Niedersachsen e.V. erklärte sich bereit, dass Therapeutische Reiten als “eigenständige Maßnahme” zu betreuen.
Die finanzielle Mittelverwendung erfolgte transparent und unterlag somit auch den strengen Kriterien der Abgabenordnung. Spender erhielten nun die gewünschten Spendenbescheinigungen. Das grössere Dach des Landesverbandes hatte auch den Vorteil, dass die immer mehr wachsende Verwaltungsarbeit rundum das Therapeutische Reiten auf andere Schultern verlagert werden konnte.
 

1979

Die Freude über das neue Dominizil in der Reithalle in Langenhagen - Kaltenweide war von kurzer Dauer. Im März beendete steigendes Grundwasser die Weiterbenutzung dieser Reithalle.
Aber es fand sich schnell in unmittelbarer Nähe eine Übergangslösung auf dem Reiterhof der Familie Münkel. Dort gab es eine kleine Reithalle, die wir nutzen konnten. Wegen diverser Bauarbeiten auf dem Hof (auch für den Bau einer grossen Reithalle) mussten hier auch landwirtschaftliche Maschinen untergestellt werden. Dadurch war es für die Therapie in der Halle recht eng, aber es ging immer irgendwie.
Die Nachfrage für das Therapeutische Reiten nahm aufgrund der guten Resonanz stetig zu. Inzwischen wurden drei Pferde eingesetzt, die auch die schwierigen räumlichen Bedingungen mit der ihnen eigenen Gelassenheit meisterten.

Als der Bau der grossen Reithalle beendet war, stand die kleine Reithalle dem Therapeutischen Reiten allein zur Verfügung. Nun hatten Pferde, unsere Teilnehmer und Mitarbeiter viel Platz. Überwiegend wurde diese  Halle von uns seit jeher bei schlechtem Wetter genutzt. Der Reiterhof ist wunderschön ländlich gelegen zwischen Wiesen, Äckern, mit altem Baumbestand, Fachwerkhäusern und einem kleinen Teich. Dieses Umfeld wird voll in die Therapie einbezogen. Unsere kleinen und grossen Teilnehmer  erleben hier die Jahreszeiten, den Wind, die Sonne, das Säen und Ernten, den Staub bei Trockenheit oder den Matsch bei Regen. Die Hühner dürfen besucht, Hunde und Katzen gestreichelt werden.
 

1978



Bild Juni 1978

1977

Das Therapeutische Reiten begann eigentlich im Jahr 1977 auf dem Reiterhof in Hannover- Bothfeld und war in unserer norddeutschen Region etwas ganz Neues und Unbekanntes.

Karin Heinrich begann hier - engagiert und kompetent - zusammen mit einer Pferdeführerin, einem geeigneten Pferd und einer Gruppe mit acht behinderten Teilnehmern praktisch zu arbeiten. Eine ärztliche Beratung stand ebenfalls zur Verfügung.
Durch die mündlichen und schriftlichen Informationen über das Therapeutische Reiten an Ärzte und Einrichtungen der Behindertenhilfe wuchs der Kreis der Interessenten stetig. Hinzu kamen die positiven Berichte von Teilnehmern über das Erleben im Zusammensein mit dem Pferd, sowie die Erfahrungen gerade von Eltern mit sehr schwer behinderten Kindern über die Auswirkungen der Reittherapie.
Schnell fanden sich auch Menschen, die das Therapeutische Reiten finanziell unterstützen wollten. Das war auch sehr hilfreich, denn der erhobene Teilnehmerbeitrag konnte nur die notwendigsten Kosten für das Ausleihen der Pferde, der Halle und kleine Personalkostenanteile decken.

Da ab August die Reithalle nicht mehr in Hannover- Bothfeld zur Verfügung stand, bot sich nach längerem Suchen in Langenhagen- Kaltenweide eine Reithalle an. Pferde, Mitarbeiter und Reiter hatten ein neues Zuhause gefunden.


Der niedersächsische Ministerpräsident Ernst Albrecht
unterstützt das Therapeutische Reiten



Neue Hannoversche Presse Juni 1977



Neue Hannoversche Presse August 1977